Jedes Jahr stellt sich wieder die Frage – Wie sende ich Kunden, Kollegen, Freunden und Familie die Weihnachtsgrüße?
Eine E-Mail ist ein guter Weg, wenn man viele erreichen will und die Arbeit überschaubar bleiben soll – wenn man einige Punkte beherzigt, so meine Erfahrung.

 Meine Tipps:

  1. Legen Sie Mailverteiler für Ihre Weihnachtsgrüße an und zwar für Kunden, Kollegen Geschäftspartner, Freunde und Familie getrennt. So können Sie diese Gruppen unterschiedlich anschreiben – formeller oder eben persönlicher. Das ist beim ersten Mal etwas mühsam, zahlt sich aber im Folgejahr aus.
  2. Jedes Mal, wenn Sie im laufenden Jahr einen neuen Kontakt haben, ordnen Sie ihn gleich der jeweiligen Gruppe zu. Denn am Jahresende zu überlegen, wer muss noch neu in den Verteiler aufgenommen werden, ist mühsam und zeitaufwendig.
  3. Und ganz wichtig: Schicken Sie Ihre E-Mail spätestens in der Woche vor der Weihnachtswoche ab. Das erspart Ihnen, viele viele „Out of Office-Mails“ zu löschen!

Also, jetzt keine Weihnachtsmails mehr verschicken, sondern eine „Jahresauftakt-Mail“, aber erst nach dem Ende der Weihnachtsferien. 😉

Ihre Maren Kaiser
mit einem fröhlichen – „Auf zu neuen Ufern!“