Schließen Sie Ihren Arbeitstag bewusst mit einer Tagesbilanz ab. Dies steigert Ihre Arbeitszufriedenheit enorm. Wie oft sind Sie einen großen Teil des Arbeitstages mit vielen kleinen Aufgaben beschäftigt? Mails bearbeiten, Anrufe tätigen oder entgegen nehmen, schnell etwas im Internet recherchieren, Papierunterlagen ablegen, endlich die alten Mails löschen oder archivieren und, und, und… Dies frisst manchen Tag einen großen Teil Ihrer Arbeitszeit und am Ende des Tages fragen Sie sich: Wo ist die Zeit geblieben? Was habe ich eigentlich den ganzen Tag gemacht?

Mehr Arbeitszufriedenheit mit einem bewussten Tagesabschluss

Das Ergebnis: Sie sind sehr unzufrieden mit sich und Ihrem Tag. Dabei waren Sie den ganzen Tag über beschäftigt und haben gearbeitet… Sie schaffen Abhilfe, indem Sie alles, was Sie tun, auch notieren. Am Ende des Tages ziehen Sie Ihre Bilanz zu und sehen wirklich, was Sie geschafft haben. Dies geht mit minimalem Extra-Aufwand. Sie müssen nur auf möglichst einfache Weise alles erfassen, was Sie tun.

Arbeiten Sie mit einer klassischen ToDo-Liste?
Dann sollten Sie nicht nur die erledigten Aufgaben durchstreichen. Schreiben Sie auch alle ungeplanten Arbeiten auf, die Sie „so nebenbei“ erledigen – und das ist häufig eine Menge – und streichen sie gleich durch. Dazu gehört auch das Neu-Starten des PCs, der gerade hängt, oder der Papierstau im Drucker, der Sie 10 Minuten beschäftigt. Bei kurzen Anrufen oder kurzen Mails reicht eine einfache Strichliste. Bei längeren Telefongesprächen und Mails sollten Sie auch die Zeitdauer aufschreiben.

Organisieren Sie Ihre Arbeit elektronisch?
Mit Outlook, ThinkingRock, Evernote oder einem anderen Programm? Überlegen Sie, wie Sie dort alle ungeplanten Aufgaben möglichst einfach festhalten können. Ich nutze Klebezettel für die Telefon- und Mail-Strichliste. Sie kommt zum Arbeitsende auf mein Kanban-Board in die Rubrik „erledigt“. Andere ungeplante Arbeiten schreibe ich, wenn sie erledigt sind, mit einem Stichwort und Zeitdauer auf und hänge sie ebenfalls an das Board.

Der letzte Akt Ihres Arbeitstages sollte die Tagesbilanz sein. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um sich anhand Ihrer Liste oder Ihres Software-Tools zu vergegenwärtigen, was Sie an diesem Tag alles geschafft haben.

Jetzt sind Sie dran:
Probieren Sie dies bitte mindestens eine Woche lang aus. Ich verspreche Ihnen, Sie werden wesentlich zufriedener mit Ihren Arbeitstagen sein!
Ach ja, nehmen Sie den Punkt „Tagesbilanz“ bitte mit auf Ihre ToDo-Liste.   😉

Mit einem fröhlichen  „Auf zu neuen Ufern!“
Ihre
Maren Kaiser

Blog abonnieren:

* = Pflichtfelder

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme der Verwendung meiner E-Mail zum Newsletterversand zu.