Unternehmerische Ziele erreichen ist immer eine Herausforderung. Denn jedes anspruchsvollere unternehmerische Ziel beinhaltet Probleme, Stolpersteine, Hindernisse. Diese lassen sich – überraschend einfach – schon im Vorfeld abmildern oder sogar vermeiden.

Unternehmerische Ziele erreichen indem Sie typische Stolpersteine vermeiden

Foto: pixabay.com | Creative Commons CC0

Überprüfen Sie anhand meiner kurzen Checkliste, wie gut Sie auf dem Weg zu Ihrem Ziel unterwegs sind. Erfahren Sie außerdem, wie Sie die 5 größten Stolpersteine vermeiden. Nun ist es schon Mitte März und Sie haben gemerkt, dass es mit Ihren unternehmerischen Zielen für 2020 noch nicht so vorangeht, wie Sie es geplant haben? Nutzen Sie meine Checkliste, um aufzuholen und Ihre Ziele für 2020 doch zu erreichen.

Unternehmerische Ziele erreichen – Checkliste zu vermeidender Stolpersteine:

  1. Ihre Ziele sind zu vage formuliert
  2. Es fehlt ein konkreter Umsetzungsplan
  3. Sie haben einen Ziel- und Wertekonflikt
  4. Die Dopamin-Falle hat zugeschlagen
  5. Ihre Motivation ist verloren gegangen und Sie überlegen, aufzugeben

Stolperstein 1: Ihre unternehmerischen Ziele sind zu vage formuliert

Dadurch fehlen Ihnen konkrete Handlungsanleitungen und Kriterien, Ihr Vorankommen zu messen. Das ist schade! Denn nichts motiviert uns mehr als die ersten Erfolge! Die Minimalanforderung an ein Ziel ist, dass es messbar ist und einen konkreten Termin hat, an dem Sie es erreicht haben wollen.

Beispiele für die Minimalanforderung, um unternehmerische Ziele zu erreichen:
Statt „Ich will mehr Kunden gewinnen“ lautet ein konkretes Ziel z.B. „Ich werde jeden Monat 5 neue Kunden gewinnen“. Statt „Ich will mehr Umsatz gewinnen“ können Sie zum Beispiel formulieren „Ich steigere meinen Umsatz jeden Monat um 10.000 Euro“.
Noch besser ist es , wenn Sie Ihr Ziele „smart“ formulieren.

Smarte Ziele
Ein smartes Ziel ist folgendermaßen formuliert:
Spezifisch = ganz konkret
Messbar = durch eine Zahl
Attraktiv = Sie haben Lust darauf, es motiviert Sie und fordert Sie heraus
Realistisch = trotz der enthaltenen Herausforderung ist es im Rahmen des Möglichen (in einem Monat Bundeskanzler*In zu werden ist für die meisten von uns unrealistisch ?)
Terminiert = Sie haben ein Datum gesetzt, zu dem Sie das Ziel erreichen werden
ecologic = „Ökologisch“; überlegen Sie, welche Auswirkungen das Verfolgen und Erreichen Ihres Ziel auf Ihre Umwelt hat. Sei es auf Ihre Zeit, Ihren Umgang mit anderen Menschen (Mitarbeiter, Familie, Freunde) und verschiedenste Situationen. Wer muss wissen, dass Sie auf dem Weg zu Ihrem Ziel sind, weil es ihn auch betrifft?

In meinem Artikel „Bleib dran – aus „guten Vorsätzen“ erreichbare Ziele machen“ finden Sie ein weiteres Beispiel für eine gute Zielformulierung.

Stolperstein 2: Es fehlt Ihnen ein konkreter Umsetzungsplan

Ein guter Umsetzungsplan, um unternehmerische Ziele zu erreichen sieht folgendermaßen aus: Sie definieren 3 bis 5 Zwischenziele mit Terminen – idealerweise sind auch diese Zwischenziele „smart “ formuliert.

Dann listen Sie benötigte Ressourcen, äußere Umstände, sowie Ihre Fähigkeiten und persönlichen Eigenschaften auf, die relevant für das Erreichen Ihres Zieles sind. So stellen Sie fest, was schon vorhanden ist und was Sie noch benötigen:
Nehmen wir an, Sie wollen ein Produkt oder eine Dienstleistung online anbieten. Dann brauchen Sie

  • eine Analyse, ob es einen Markt dafür gibt
  • das Wissen, wie man dies macht oder einen Dienstleister, der dies für Sie umsetzt
  • Marketingmaßnahmen in Form von E-Mail-Werbung oder Anzeigenschaltung in den sozialen Medien, Flyer etc.
  • ggf. müssen Sie sich technisches Wissen aneignen etc.
  • zusätzliche Zeit für alles was Sie selbst umsetzen wollen

Aus dieser Analyse können Sie jetzt Ihren Umsetzungs- bzw. Maßnahmenplan ableiten, Sie definieren Schritte und Termine für die Umsetzung Ihres Planes.

Das Planen erfolgt in verschiedenen Zeithorizonten. Arbeiten Sie dabei rückwärts vom Zieltermin bis heute. Außerdem brauchen Sie immer einen Zeitpuffer für unvorhergesehene Dinge. Die Halbjahre und Quartale werden grob geplant, der laufende und die kommenden Monate schon deutlich detaillierter, die nächste Woche noch genauer, der nächste Tag so präzise wie möglich. Wenn die jeweiligen Zeitabschnitte heranrücken, verfeinern Sie Ihre Planung. Auf diese Weise erhalten Sie Meilensteine, um jederzeit zu überprüfen, ob Sie gut in der Zeit sind oder nachsteuern, Ihren Zeitplan anpassen oder zusätzliche externe Ressourcen organisieren müssen.

Stolperstein 3: Ein Ziel- und Wertekonflikt

Sie wollen geschäftlich richtig durchstarten, aber wie bisher 5-mal die Woche Sport treiben und mit Freunden und Familie viel Zeit verbringen? Allein aus zeitlichen Gründen haben Sie hier einen Zielkonflikt. Um diesen gut aufzulösen, ist es wichtig, dass Sie Ihre dahinter stehenden Werte kennen. Sonst sabotierten Sie sich möglicherweise ständig selbst.

Diese Werte können z.B. hinter Ihren Zielen stehen:

  1. Geschäftlicher Erfolg – Sicherheit
  2. Fünfmal pro Woche Sport – attraktiv und fit bleiben
  3. Zeit mit Freunden und Familie – Zugehörigkeit, Spaß, Entspannung

Machen Sie sich bewusst, welcher dieser Werte der wichtigste ist und welcher am wenigsten wichtig. Nun können Sie entscheiden, welchen Werten Sie ganz bewusst vorübergehend weniger Bedeutung geben, sie „parken“ oder nur teilweise leben. Konkret könnte dies bedeuten: Sie machen bis zur Erreichung Ihres Ziels oder bis zu einem bestimmten Meilenstein nur noch 2-mal Woche Sport, sehen Freunde und Familie nur noch halb sooft und für einen kürzeren Zeitraum als bisher. Erklären Sie Freunden und Familie, warum Sie sie weniger treffen. Sie werden das verstehen und bleiben Ihnen gewogen.
Mit diesem Vorgehen vermeiden Sie Selbstsabotage und erreichen Ihr Ziel!

Stolperstein 4: Die Dopamin-Falle

Wir alle haben tief verinnerlichte Überzeugungen und Glaubenssätze – unterstützende und hinderliche. Manche sind uns bewusst, manche bleiben unbewusst. Immer wenn sie bestätigt werden, schüttet unser Gehirn das Glückshormon Dopamin aus. Leider auch, wenn die hinderlichen sich bestätigen. Dies ist die Dopamin-Falle, da uns das kurze Glücksgefühl verleitet, durch unser Tun auch die hinderlichen Überzeugungen immer wieder zu bestätigen und damit noch fester zu verankern.

Die bewussten Überzeugungen können wir verändern, indem wir uns klar machen, dass es keine Wahrheiten sind. Wir können bewusst neue Erfahrungen machen, die diese widerlegen.

Unbewusste Überzeugungen sind schwierig allein zu entdecken. Diese Fragen helfen dabei: Wie spreche ich innerlich mit mir? Warum tue ich etwas oder etwas nicht? Was vermeide oder gewinne ich dadurch?

Eindeutig leichter ist das Entdecken und verändern der unbewussten hinderlichen Überzeugungen mit Hilfe eines Coaches.

Stolperstein 5: Ihre Motivation geht verloren und Sie geben Ihre Ziele auf

Tauchen auf dem Weg zu einem anspruchsvollen Ziel viele Stolperstein und Probleme auf, besteht die Gefahr, dass wir entmutigt werden. Um motiviert zu bleiben und durchzuhalten, können wir uns mit dem „ Zwiedenken“ von Richard Wiseman auf diese Schwierigkeiten vorbereiten.

Schreiben Sie alle Vorteile auf, die Sie durch das Erreichen Ihrer unternehmerischen Ziele haben werden, mindestens drei! Denken Sie dabei an harte Fakten wie z.B. finanzielle Mittel für das Wachstum Ihres Unternehmens, mehr Kunden, Stabilität etc. Aber auch an emotionale Aspekte, wie z.B. das gute Gefühl, erfolgreich zu sein, Anerkennung zu erhalten etc.

Auf ein zweites Blatt schreiben Sie nun den ersten Vorteil, vergegenwärtigen sich diesen nochmals und notieren dann das erste mögliche Hindernis, das Ihnen einfällt – wichtig: wirklich nur dieses eine Hindernis! Dann überlegen Sie, was Sie unternehmen könnten, wenn dieses Hindernis tatsächlich auftauchen sollte und notieren die Lösungsmöglichkeiten.

Hindernisse sind jene entsetzlichen Dinge, die wir sehen,
wenn wir unsere Augen von unserem Ziel abwenden.
Henry Ford

Jetzt schreiben Sie den nächsten Vorteil auf, vergegenwärtigen sich ihn und notieren ein zweites mögliches Hindernis. Überlegen und notieren Sie auch hier, wie Sie es überwinden können.

Weiter geht es mit dem dritten Vorteil, einem weiteren möglichen Hindernis und den Möglichkeiten, damit umzugehen. Dies machen Sie solange, bis Ihnen keine potentiellen Probleme mehr einfallen. Sollte es mehr mögliche Hindernisse als Vorteile geben, verwenden Sie die Vorteile mehrfach in Ihrer Auflistung.

Die Vorteile dieses “Zwiedenkens”:

Sie erhalten einen Maßnahmenplan für möglicherweise auftretende Hindernisse und Probleme. Damit sind Sie bestens gerüstet, um Ihr Ziel trotzdem zu erreichen. Außerdem richten Sie Ihre Aufmerksamkeit immer wieder auf die Vorteile, die das Erreichen Ihres Ziels mit sich bringt. Dies sorgt dafür, dass Sie optimistisch, zuversichtlich und voll Selbstvertrauen bleiben, statt sich von möglichen Schwierigkeiten schon im Vorfeld unterkriegen zu lassen und Ihr Ziel vielleicht sogar aufzugeben.
Hier finden Sie eine ausführliche Beschreibung des „Zwiedenkens„.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Erreichen Ihrer unternehmerischen Ziele!
Falls Sie Unterstützung brauchen, erreichen Sie mich hier: https://marenkaiser.de/kontakt/

Ihre Maren Kaiser

Weitere Artikel zum Thema Ziele:

Ziele mit Gefühls-Tuning erreichen – was haben Ziele und Gefühle miteinander zu tun?
Welche Ziele verfolgen Sie? Ihre eigenen oder fremde?
Hindernisse überwinden – Ziele mit „Zwiedenken“ erreichen
Mit richtig gewählten Zielen zum persönlichen Erfolg!
Bleib dran – aus „guten Vorsätzen“ erreichbare Ziele machen

Sie wollen informiert werden, wenn es einen neuen Blog-Artikel gibt? Dann tragen Sie bitte hier Ihre E-Mail-Adresse ein:

* = Pflichtfelder

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme der Verwendung meiner E-Mail zum Newsletterversand zu.